Dienstag, 26. März 2019

info@feuerwehr-ansdorf.de     NOTRUF: 112

Jahreshauptversammlung 2017

Am Freitag, den 31. März 2017, fand in den Räumlichkeiten des Gutshofes Schmidt in Simpering die Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2016 statt.

Neben den Berichten der Vorstandschaft konnten auch diesmal wieder zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue zur Feuerwehr Ansdorf-Simpering ausgezeichnet werden (siehe gesonderter Bericht).

Vorsitzender Helmut BrunnhoferVorstandsvorsitzender Helmut Brunnhofer hieß pünktlich um 19:30 Uhr neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch viele Ehrengäste Willkommen.
Dies waren Bürgermeister Xaver Gmach, KBM Josef Pritzl sowie die Ehrenmitglieder Heinrich Mühlbauer sen. und Heinz Weber sen.
Seinen Dank richtete er bereits eingangs an die Abordnungen der beiden Ortsfeuerwehren Hohenwarth und Gotzendorf für die Teilnahme sowie an die Presse, vertreten durch Inge Hausladen, für die Berichterstattung.

Im Anschluss an die Begrüßung gedachten die Mitglieder in einer Schweigeminute den im Jahr 2016 verstorbenen Mitgliedern.
Namentlich waren dies Michael Multerer sen., Ehrenkommandant Alois Mühlbauer, Franz Ettenhofer, Josef Altmann und Wolfgang Mühlbauer.

Schriftführer Stefan Berlinger gab im Anschluss bekannt, dass die Niederschrift über das Vereinsjahr 2015 in der Verwaltungsratsitzung verlesen und von deren Mitgliedern genehmigt wurde. Wer Einblick haben wollte, konnte sich diese vor Ort ansehen. Brunnhofer dankte ihm für seine umfangreiche und zeitintensive Arbeit in seinem Amt.

Kassier Johannes VoglJohannes Vogl erstattete in seiner Funktion als Kassier Bericht übe den aktuellen Kassenstand, die Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2016 und konnte abschließend feststellen, dass die Wehr sehr gut gewirtschaftet habe, sodass trotz Investitionen ein Überschuss erzielt werden konnte. 

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung wurde die Kasse durch die beiden Kassenprüfer Heinz Weber jun. und Franz Fischer geprüft, sodass Weber dem Kassier eine einwandfreie und saubere Kassenführung bescheinigen konnte und der Versammlung dessen Entlastung vorschlug.
Vogl wurde sodann von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Vorsitzender Helmut BrunnhoferIm Anschluss an den Kassenbericht refierierte der Vorstandsvositzende Helmut Brunnhofer und ließ das Vereinsjahr 2016 aus Sicht des Feuerwehrvereins Revue passieren.
So habe man die Jahreshauptversammlungen der beiden Nachbarwehren Hohenwarth und Gotzendorf, der Feuerwehr-Inspektion Bad Kötzting sowie des KFV Cham in Blaibach besucht. Neben mehreren Besprechungen zum Räuber-Heigl-Fest in Hohenwarth beteiligte sich die Vorstandschaft an den Kommandanten-Dienstversammlungen des KBM-Bereichs 4/3.
Zu den Teilnahmen bei Festlichkeiten führte der Vorsitzende das 150jährige Gründungsfest der FF Blaibach, das Maibaumaufstellen der Gemeinde, den eigenen Jahrtag mit Festzelt- und Hallenbetrieb sowie das Räuber-Heigl-Fest an.
Insgesamt fünf Mitgliedern durfte man zum Geburtstag graturlieren, namentlich Ehrenkommandant Alois Mühlbauer, Alois Leitermann, Alfred Greil und Adolf Geiger zum 80. sowie Karl-Heinz Weiß zum 75..
"Alle Veranstaltungen der Hohenwarther Ortsvereine wurden mit je einer Abordnung besucht.", so Brunnhofer. Außerdem habe man selbstverständlich am Kranzltag sowie am Volkstrauertag teilgenommen. Dazwischen habe sich die Vorstandschaft an den Besprechungen zur Maibaumaufstellung sowie der Aufstellung des Veranstaltungskalenders beteiligt.
Für 2017 stehen bereits wieder zahlreiche Termine im Kalender. Alle Termine können unter Terminübersicht nachgelesen werden.
Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte er sich im Besonderen bei der Gemeinde, bei den Helfern des Jahrtages, bei der kompletten Vorstandschaft, beim Webmaster Tobias Aschenbrenner für die Unterhaltung der Homepage, bei allen Mitgliedern, die immer so zahlreichen an Veranstaltungen und Beerdigungen teilnehmen und nicht zuletzt bei der Presse.

Kommandant Josef Berlinger

Kommandant Josef Berlinger berichtete in seinem Vortrag über Schulungen, Lehrgänge, Übungen sowie Einsätze.
Den Lehrgang für Gerätewarte an der Feuerwehrschule Regensburg sowie den Absturzsicherungs-Lehrgang absolvierte Florian Weber, Helmut Brunnhofer nahm am Fahrsimulator-Training teil, die beiden Kommandanten Josef Berlinger und Heinz Weber bildeten sich im Bereich des Löschangriffs mittels Schaum fort. Außerdem nahmen Aktive an zwei Digitalfunk-Fortbildungen teil.
In zwei Frühjahrsgemeinschaftsübungen in Gotzendorf sowie Ansdorf sowie einer weiteren Übung im Herbst in Lam trainierten die Aktiven neben einer Koordinatenübung ihre Fertigkeiten.
Tobias Aschenbrenner sowie Helmut Brunnhofer stellten sich der Abnahme des THL-Leistungsabzeichens der Stufen Silber bzw. Gold-Rot in Lederdorn.
Von insgesamt 21 Einsätzen im Jahr 2016 berichtete Berlinger im Anschluss. So sei die Wehr zu einem Brand, 19 technischen Hilfeleistungen sowie einer Fehlalarmierung gerufen worden.
Die genauen Einsätze können unter Einsätze 2016 nachgelesen werden.
Die Vorstandschaft habe beide Kommandantendienstversammlungen des KBM-Bereichs 4/3 besucht, außerdem beteiligte man sich an der Altkleidersammlung sowie an einer Besprechung mit der Gemeinde.
Abschließend informierte Berlinger noch über die neue Handyalarmierung und gab Hinweise auf die kommende Rauchmelderpflicht, nun auch für Bestandsbauten, bevor er auf anstehende Termine im Jahr 2017 hinwies. Alle Termine können unter Terminübersicht nachgelesen werden.

Im Anschluss an sein Referat nahm Kommandant Berlinger noch Ehrungen für aktive Mitgliedschaft vor (siehe gesonderter Bericht).

Jugendwart Tobias MühlbauerJugendwart Tobias Mühlbauer informierte in seinem Bericht, dass die Jugendgruppe der FF Ansdorf-Simpering derzeit über 13 Mitglieder verfüge, davon 12 Jungen und ein Mädchen.
Im Jahr 2016 hatten Johannes Bauer, Matthias Koller, Marco Heitzer, Tobias Zisler, Max Ammon, Maik Winter sowie Martin Bielmeier erfolgreich die Jugendflamme der Stufe 3 abgelegt.
Florian Rabenbauer bestand den Wissenstest der Stufe 2; Matthias Koller, Johannes Bauer, Maik Winter sowie Max Ammon die Stufe 3 und Tobias Zisler und Marco Heitzer die Stufe 4.
Die Jugendgruppe beteiligte sich an der Jugendgemeinschaftsübung im KBM-Bereich Lam, an der Koordinatenübung, die durch die FF Gotzendorf ausgerichtet wurde, sowie an der Jugendgemeinschaftsübung in Grafenwiesen.
Bei der Altkleidersammlung waren die Jugendlichen ebenso stark vertreten.
Zusammen mit den drei Ortsfeuerwehren und der Feuerwehr Grafenwiesen richtete der Jugendwart eine Übung auf dem Firmengelände Mauerer in Simpering aus.
Sehr erfreut zeigte sich Mühlbauer über die Teilnahme von insgesamt 26 Jugendlichen beim Zeltlager bzw. einer "Stodlnacht" in Thening, die zusammen mit dem Trachtenverein und dem Raindorfer Kegelverein veranstaltet wurde. Sein besonderer Dank galt allen Helfern, insbesondere Johannes Vogl, für die Hilfe beim Auf- und Abbau.
Regelmäßig führt die Jugendgruppe in den Wintermonaten Dienstsport durch. Zusammen mit der FF Arrach unternahm man einen Ausflug in die Thermenwelt nach Erding.
Neun Jugendliche nehmen 2017 an der modularen Truppausbildung in Haibühl teil.
Auch für 2017 laufen die Planungen bereits. Die Jugendlichen werden dabei zeitnah über anstehende Termine informiert.
Insgesamt leisteten die Feuerwehranwärter im Jahr 2016 1242 Stunden, davon 942 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung sowie 300 Stunden allgemeine Jugendarbeit.
Zum Abschluss seiner Ausführungen bedankte sich Jugendwart Mühlbauer besonders bei den Führungskräften, bei allen Helfern und natürlich bei seinen Jugendlichen, die mit großem Engagement und Interesse bei der Sache sind.

Spielmannszugführer Josef BerlingerIn seiner Funktion als Spielmannszugführer gab Josef Berlinger beim nächsten Tagesordnungspunkt eine Rückschau auf das Vereinsjahr 2016 aus Sicht des Spielmannszuges.
Auf insgesamt fünf Spieleinsätze könne man zurückblicken. So waren es das Maibaumaufstellen der Gemeinde, der Pfingstfesteinzug in Bad Kötzting, das 150jährige Gründungsfest der FF Blaibach sowie der eigene Jahrtag der Wehr. Außerdem waren die Trommler beim Theaterspiel mit gefordert.
Bevor Berlinger auf bereits bekannte Termine für das Jahr 2017 hinwies, galt sein besonderer Dank allen Spielleuten und Ausbildern für ihren zahlreichen und motivierten Einsatz bei den Aufführungen.
Die bereits bekannten Termine können unter Terminübersicht nachgelesen werden.

Im Anschluss an die Tätigkeitsberichte erofolgte die turnusgemäß alle sechs Jahre stattfindende Neuwahl der Vorstandschaft, mit Ausnahme der Kommandanten (siehe dazu gesonderter Bericht).

Bürgermeister Xaver GmachBürgermeister Xaver Gmach berichtete in seinem Grußwort trotz 21 Einsätzen von einem ruhigen Jahr. Die Unwetter wären ohne den Einsatz der Feuerwehr nicht zu bewältigen gewesen. Er sagte Dank, dass die Schäden dadurch in Grenzen gehalten werden konnten. Die Zeit für die Bereitschaft rund um die Uhr wäre mit Löhnen nicht zu bezahlen.
Großen Respekt zollte er der Jugend für deren Engagement. Der Mensch als solches sowie die Hilfeleistung zum Wohle aller Mitbürger sei für die Gesellschaft enorm wichtig.
Sein Dank galt auch den Mitgliedern des Spielmannszuges für ihren Einsatz.
Zum Schluss seiner Ausführungen sicherte der Bürgermeister die vollste Unterstüztung seitens der Gemeinde mit Rat und Tat zu.

Im Anschluss an seine Worte führte Bürgermeister Gmach passive Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaften durch (siehe gesonderter Bericht).

Übergabe der Urkunde

Übergabe der UrkundeKreisbrandmeister Josef Pritzl überbrachte in seinem Grußwort zunächst die Grüße des KBR sowie KBI, die am Abend der Versammlung leider anderweitig verhindert waren.
Kreisbrandmeister Josef PritzlDer KBM dankte der neu gewählten Vorstandschaft und wünschte ihnen stets ein glückliches Händchen bei der Verrichtung ihrer Dienstgeschäfte.
Dank sagte er den Mitgliedern der FF Ansdorf-Simpering für die gleistete Arbeit. Insgesamt 411 Einsätze wären im KBM-Bereich Lam im Jahr 2016 zu bewältigen gewesen.
Pritzl informierte über Neuerungen im Bereich des Digitalfunks und und appellierte an die Kameraden, Schulungen zu besuchen, um die neue Technik auch in Stresssituationen sicher bedienen zu können.
Weiterhin gab Pritzl Informationen zum Einsatzgeschehen, so z.B. zur Vogelgrippe oder den Einsatz von Kaminkehrern.
Er bat darum, Werbung für die Ehrenamtscard zu machen. Dem Kommandanten Berlinger dankte er besonders für die Anfertigung der neuen Wettbewerbsgeräte für die Jugendlichen der Feuerwehrinspektion sowie den Holzstiftern für das Spenden des dafür benötigten Holzes.
Anschließend berichtete der KBM über den Hochwassereinsatz in Simbach am Inn, bei dem viele Führungskräfte der Feuerwehrinspektion Bad Kötzting über Tage hinweg gefordert waren. Diese waren vor allem zur Koordination der dort eingesetzten Kräfte erforderlich, da das örtliche Personal bereits seit Wochen im Einsatz war und deren Kräfte am Ende waren. Als Dank und Anerkennung wurde vom Freistaat Bayern ein Fluthelferabzeichen geschaffen, das KBM Pritzl an Tobias Aschenbrenner verleihen durfte, der zwei Tage vor Ort in Simbach am Inn im Einsatz war.
Abschließend wünschte er der Wehr viel Glück und Erfolg für die Zukunft und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit.

Verleihung des Fluthelferabzeichens

Um 21:45 Uhr beendete der Versammlungsleiter Helmut Brunnhofer die Veranstaltung und wünschte allen Mitgliedern einen guten Nachhauseweg. 

Drucken E-Mail